Unser Ausflug begann um 7:00 Uhr mit der Busfahrt in Riedenburg und Kelheim.

Mit blauem Himmel und Sonnenschein, ab und zu ein paar Wolken, brachte uns unser Busfahrer der Firma Zell zu unserem Ziel. Bei unterhaltsamer Musik fuhren wir durch die bayerische und österreichische Landschaft.

Unterbrochen von einer Brotzeitpause am Irschenberg, genossen wir die mitgebrachten Würstl und Brezen. Maria und Günther haben diese in Riedenburg besorgt. Bei der Weiterfahrt wurden wir von Margaret und Daniela hervorragend mit Kaffee und Kuchen versorgt. Unsere fleißigen Bäckerinnen waren Gudrun und Maria.

Gegen 12:30 Uhr kamen wir in Bad Gastein an. Eine Gruppe blieb in Bad Gastein, um sich den Ort mit Wasserfall anzuschauen. 20180510 113115020 iOSDie andere Gruppe fuhr zum Stobnerkogel um von dort bis Badbruck zu wandern. Alles konnten wir bei wolkigem aber trockenem Wetter genießen.

Mit einer letzten Busfahrt erreichten wir das Hotel "Palace" in Bad Hofgastein. Nach dem Einchecken hatten wir genügend Zeit uns im Hotel einzurichten, die Wellnesoase zu inspizieren oder die umliegende Gegend, begleitet von einigen Regenschauern, anzuschauen. Das reichhaltige Abendessen nahmen wir im resevierten Nebenzimmer ein.

Der Freitag begann mit einem geselligen und entspannten Früstück. Den Vormittag hatten wir zur freien Verfügung. Der blaue Himmel und Sonnenschein ermunterte viele zum Wandern und Spazierengehen.

Um 13:00 Uhr wurden wir von unserem Busfahrer zum Heilstollen gebracht. Dort folgte als erstes die ärztliche Begutachtung. Bis auf einen in unserer Gruppe durften aus ärztlicher Sicht alle in den Stollen einfahren.

Als nächstes gingen wir zum Umziehen. Anschließend nahmen wir in Badekleidung und Bademantel im Warteraum Platz. Dort hörten wir uns einen Vortrag an, schauten einen Film über den Ablauf der Einfahrt an. Endlich, gegen 16:00 Uhr fuhren wir in den Stollen ein. Nach zehn Minuten Fahrt erreichten wir den Stollen 1, konnten es uns auf der Liege bequem machen und für eine halbe Stunde ruhen und schwitzen. Nach der Ausfahrt bekamen wir noch ein Getränk und gingen zum umziehen. Anschließend fuhren wir ins Hotel und hatten bis zum Abendessen Ruhezeit.

Am Samstag mussten wir nach dem Früstück auch schon unsere Zimmer räumen und auschecken. Um 10:00 Uhr fuhren wir ab. Für die Weiterfahrt brauchten wir ca. 45 Minuten, um in Werfen Halt zu machen.

Eine Gruppe besichtigte die Burg Werfen. Nach einer kurzen Liftfahrt nahmen wir an einer Führung durch die Burg teil. Auf dem Burggelände konnten wir eine Greifvogelschau anschauen. Im Burghof gab es Brotzeit. Es bestand auch die Möglichkeit ca. 500m in das Dorf Werfen zu gehen.

Die zweite Gruppe fuhr mit dem Bus zur Eisriesenwelt. Dort musste man erst zwanzig Minuten aufsteigen, mit der Seilbahn fahren, und noch einen Aufstieg von zwanzig Minuten machen um den 20180512 121630Eingang der Eishöhle zu erreichen. In der Höhle waren noch einmal 700 Stufen aufwärts, 700 Stufen abwärts zu gehen. Der Einblick in diese Eisriesenwelt entschädigte für diese Strapazen. Die Teilnehmer berichteten von einem beeindruckenden Erlebnis.

Wir hatten auch an diesem Tag einen wunderschönen, blauen Himmel und Sonnenschein.

Am Nachmittag sammelte uns der Bus wieder ein und wir traten unsere Heimfahrt an. Unser Busfahrer brachte uns sicher nach Hause, wir erreichten Kelheim um ca. 19:00 Uhr.

Drei wunderbare Tage gingen zu Ende. Wir hatten Glück mit dem Wetter, die Organisation war gelungen, wir waren eine tolle Truppe. Dank allen Organisatoren: Lydia, Udo, Annemarie, Daniela, Maria und Günther, ebenso Gudrun für Würstl, Brezen und Kuchen. Dank auch für die perfekte Bedienung im Bus von Margaret und Daniela.

Fotos: Michael Morgner

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren! Einverstanden